Zurück

orange but green

Unser Beitrag für eine bessere Zukunft

Corporate Social Responsibility Nachhaltigkeit und Klimapositivität

Als eine von wenigen Hochschulen in Deutschland erhielt die SRH Hochschule in Nordrhein-Westfalen jetzt das Siegel „Klimapositiv“. Voraussetzung für die Zertifizierung waren konkrete Maßnahmen zur Vermeidung klimaschädlicher Emissionen auf Basis einer detaillierten Erhebung zur Bestimmung des CO2-Footprints.

Klimapositive Hochschule

Um die zertifizierte Klimapositivität zu erreichen, floß zum einen der CO2-Footprint des Hochschul-Teams mit in die Bewertung mit ein, zum anderen erreichte man dieses Ziel durch die Unterstützung von Projekten, die entsprechende CO2-Einsparungen anvisieren. Ziel und Anliegen der Hochschule ist es, neben der reinen Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen auch konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um unter anderem den CO2-Footprint insgesamt zu verbessern. Das mit dem Projekt realisierte Klimasiegel, flankiert eine Reihe von Maßnahmen an unserer Hochschule und ist erst der Beginn einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie.

Unsere Projekte Für ein nachhaltiges Leben

Die Hochschule hat sich dazu entschieden, Projekte zu unterstützen, die neben in die Zukunft gerichtete Nachhaltigkeitseffekte auch Optimierungen in der Arbeitsplatzgestaltung und -schaffung mit sich bringen. Projektbezogen investiert die Hochschule nun zu Beginn in die Bereiche Aufforstung von Wäldern, in grüne Windenergie und in die Schaffung von Arbeitsplätzen.

Projekt der Madre de Dios Federation of Brazil Nut Concessioners FEPROCAMD

Die Hochschule unterstützt das Projekt der Madre de Dios Federation of Brazil Nut Concessioners FEPROCAMD (Verband der brasilianischen Paranusshändler). Es zielt darauf ab, die Abholzung zu verhindern und die Umweltintegrität auf 300.000 Hektar Konzessionsland in hochwertigem Regenwald zu erhalten. Des Weiteren trägt es dazu bei, Initiativen zu ergreifen, die sowohl den Wert des gesunden Waldes als auch die durch die nachhaltige Paranussernte erzielten Einnahmen erhöhen und die Konzessionäre in die Lage versetzen, ihren Wald zu schützen und zu erhalten.

Projekt der Agrawal Renewable Energy Private Limited (AREPL)

Das zweite von der Hochschule unterstützte Projekt ist das des Projektträgers Agrawal Renewable Energy Private Limited (AREPL) in West-Indien. Dabei geht es darum, ein 14,70-MW-Windkraftprojekt am Standort Jath, Taluka-Jath, Distrikt-Sangli, Bundesstaat-Maharashtra in Indien zu entwickeln. Das Projekt wird Strom aus Windenergie erzeugen und den erzeugten Strom in das regionale Netz einspeisen. Es dient neben der Stromerzeugung aus Windkraft zudem der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Entwicklung effizienter Technologien.

SRH engagiert sich in Moorerhaltung

Im Herbst 2021 startete die SRH Hochschule in Nordrhein-Westfalen mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie unter dem Namen „orange but green“. Durch eine Evaluation des CO2-Footprints der Belegschaft und durch die Unterstützung zweier Nachhaltigkeitsprojekte in Indien und Peru, erreichte die Hochschule als eine von wenigen Hochschulen in Deutschland den Status „klimapositiv“.

Jetzt hat die SRH ein weiteres Projekt eruiert, das sie unterstützt und engagiert sich an der Moor-Renaturierung im Naturraum Diepholzer Moorniederung. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, als Hochschule auch regional tätig zu werden“, so Dr. Jane Gleißberg, zuständig für die Nachhaltigkeitsstrategie an der SRH.

Moorböden nehmen in Deutschland eine Fläche von 14.190 km² ein, doch rund 95% dieser Flächen sind entwässert und zerstört. Mit der Zerstörung der Moore verlieren viele  charakteristische Tierarten ihren Lebensraum, sodass die meisten Moorarten stark gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht sind. Die SRH möchte hier mit ihrem Engagement unterstützen und hat sich daher eine 240 m² große Moorfläche gesichert, wodurch das betreuende Bergwaldprojekt e.V. diese Fläche nun für die Erhaltung unzähliger Tierarten und zur Speicherung von Kohlendioxid pflegen und renaturieren kann.

„Vielen ist die Bedeutung von Mooren möglicherweise gar nicht so präsent, dabei haben sie eine große Bedeutung für den Wasserrückhalt und den Klimaschutz. Zudem sind sie wichtige Kohlenstoffspeicher und bedeutend für die Arten- und Lebensraumvielfalt“, so Gleißberg abschließend.

Bergwaldprojekt e.V.
Projekt III: BeeFuture
Projekt III: BeeFuture

Bee part of it!

Als ein weiteres Projekt hat die SRH sich als Pate eines Bienenvolkes zur Verfügung gestellt. Bienen sind die tragende Säule unseres Ökosystems. Mehr als 80% der einheimischen Blütenpflanzen sind auf ihre Bestäubung angewiesen. Ein Drittel der globalen Nahrungsmittelproduktion ist von Bienen und anderen Insekten abhängig. Hier setzt beefuture an. Die Mission: Die Rettung der Biene. Beefuture betreibt nachhaltigen Natur- und Umweltschutz mit Hilfe von Unternehmen und deren Investitionen in Bienenvölker. Die SRH Hochschule unterstützt dieses Vorhaben.

Mehr zu beefuture

Eindrücke des Bieneneinzugs

Diese Vorhaben sind nur der Beginn, im Rahmen unserer Corporate Social Responsibility einen Beitrag zur sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit zu leisten.

Prof. Dr. Lars Meierling - Rektor
Peru
Hier forsten wir den Regenwald auf
Indien
Hier bauen wir die Windenergie aus
Deutschland
Hier reduzieren wir unseren CO²-Footprint
Ausblick
Ausblick

Immer einen Schritt weiter

Das Thema "Nachhaltigkeit" ist ein zentrales Thema in der strategischen Ausrichtung der Hochschule. Daher soll es bei den oben genannten Projekten und deren Unterstützung nicht bleiben. Die Hochschule hat bereits weitere Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz initiiert. Neben dem Engagement für entsprechende Klimaprojekte im Rahmen der Zertifizierung ist es für uns wichtig, in diesem Zusammenhang konkrete Projekte an der Hochschule und idealerweise unter Einbindung unserer Studierenden umzusetzen. Auch konzipieren wir aktuell einen Studiengang zum Thema Nachhaltigkeit und Transformation, der schon 2022 an den Start gehen soll.

News Zum Thema Nachhaltigkeit

Daten konnten nicht geladen werden.

Interviewanfragen oder Presseangelegenheiten

Für Anfragen der Presse zum Thema "orange but green", also zum SRH-Thema der Nachhaltigkeit, stehe ich gerne zur Verfügung. Gerne organisiere ich für Sie Interviews mit der Hochschulleitung oder kümmere mich um eine zeitnahe Beantwortung von Fragen, die Sie per eMail oder telefonisch an mich richten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für eine adäquate und umfassende Antwort ein wenig Vorlauf brauchen.

Dein Ansprechpartner
Andre Hellweg M.A.

PR-Referent

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an
JETZT NOCH STUDIENPLATZ SICHERN!

Hohe Qualität, kein Bewerbungsfrist, Wartezeit oder NC